Überbackenes Linsenragout mit Stampfkartoffeln – meine Nummer 1 im Herbst!

Hast Du schon einmal ein mit Stampfkartoffeln überbackenes Linsenragout gegessen? Nein? Dann solltest Du das so schnell wie möglich nachholen!

Marie und ich haben dieses Gericht das erste Mal im Juni in einem Restaurant in Rostock probiert und waren sofort begeistert.

Jetzt, als sich in Leipzig die ersten kalten Herbsttage angedeutet haben, sah ich meine Chance und habe meine Version dieses verdammt leckeren Gerichts kreiert. 😊

Veganes überbackenes Linsenragout – Ein perfektes Gericht für kalte Tage

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber an kühleren Tagen bekomme ich immer sofort Lust auf einen deftigen Eintopf. In den letzten Jahren haben sich an der Stelle bei mir Linseneintöpfe ziemlich an die Spitze meiner Favoriten gearbeitet.

Das Erlebnis vor einigen Monaten im Urlaub war für mich aber eine echte Offenbarung. Ein cremiges, lecker deftiges veganes Linsenragout, getoppt von cremigem, leicht stückigen Kartoffelpüree und dann überbacken mit veganem Käse – der Hammer!

Veganes Überbackenes Linsenragout auf Schieferplatten mit Gemüse

Zugegeben, der Aufwand ist nicht ohne – eine gute Stunde in der Küche solltest Du schon einplanen (und am Tag vorher ein paar Linsen einweichen…) – dafür lohnt sich das Ergebnis um so mehr und hat bisher jeden vom Hocker gehauen, der die Leckerei probiert hat.

Dein Gaumen durchschreitet diverse Texturen und Geschmäcker, der Eintopfcharakter verleiht dir eine wohlige innere Wärme und der Kartoffelbrei mit Käsekruste gibt dem Geschmackserlebnis den letzten Drive. 😉

Viele gute Gründe also, dem Gericht einmal eine Chance zu geben – ich schwöre Dir, danach willst Du Linseneintopf nicht mehr anders essen!

Feines überbackenes Linsenragout mit Stampfkartoffeln

Veganes Linsenragout schnell und einfach zubereiten

Am Anfang steht das Linsenragout. Das ist zum Glück ein recht einfacher Part und recht schnell gemacht. Nur solltest Du einplanen, die Linsen vorher über Nacht (mindestens aber 12 Stunden) einzuweichen, damit Sie bekömmlicher werden und gleichmäßig garen.

Die Zubereitung selbst ist danach recht simpel. Zwiebeln und Möhren schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Dazu einen Block Räuchertofu (falls Du an welchen rankommst – es gibt speziellen mit Röstzwiebeln, der gibt auch noch einmal einen verdammt leckeren Geschmack ab) und alles in einem Topf mit etwas Öl anschwitzen.

Sobald alles etwas Farbe gezogen hat, kommen die Linsen dazu und alles wird mit Gemüsebrühe aufgegossen, bis das Gemüse leicht bedeckt ist.

Alles wird 20 Minuten gekocht und am Ende zur Abrundung des Geschmacks mit 2-3 EL gutem Balsamico abgeschmeckt.

Beim Abschmecken solltest Du darauf achten, dass das Ragout nicht zu salzig schmeckt. Du solltest ruhig das Gefühl haben, dass noch etwas gesalzen werden könnte, da sich die Brühe beim Überbacken noch einmal gründlich reduziert und sich der Salzgehalt dadurch logischerweise wieder erhöht.

Der zweite Clou: Feine Stampfkartoffeln als Topping selber machen

Ich weiß gar nicht, wieso sich viele Menschen dagegen sträuben, Kartoffelbrei oder Stampfkartoffeln selbst zu machen. Ein guter Kartoffelbrei ist fast genau so aufwändig wie einfache Salzkartoffeln und schmeckt selbstgemacht um ein Vielfaches besser als das Convenience-Produkt in Pulverform!

Du beginnst damit, mehligkochende Kartoffeln zu schälen und in gleich große Stücke zu schneiden. Diese werden mit etwas Salz in Wasser für ca. 20 Minuten gargekocht.

Beim Abgießen der Kartoffeln wird nun etwas von dem Kartoffelwasser in einem Kaffeebecher aufgefangen. Die Kartoffeln bleiben im Topf und werden nun mit etwas veganer Margarine, gekörnter Gemüsebrühe, Pflanzensahne und der hälfte des abgefangenen Wassers gründlich durchgestampft.

Wenn das Ganze noch etwas zu fest ist, einfach schrittweise mehr Kartoffelwasser hinzugeben, bis eine lockere und cremige Konsistenz erreicht ist.

Sobald die Stampfkartoffeln und das vegane Linsenragout fertig sind, bereitest Du die Auflaufformen vor. Natürlich lässt sich das ganze Gericht auch in einer großen Auflaufform zaubern, zum Servieren finde ich kleinere Schälchen besser, aus denen dann direkt gegessen werden kann. 😉

Zuerst gibst Du das Linsenragout in die Auflaufform – dabei sollte der Boden gleichmäßig bedeckt sein (Höhe ca. 2-3 cm). Obendrauf kommen nun die Stampfkartoffeln. Dieser Teil kann mit Löffeln etwas knifflig sein, da sich das flüssige Linsenragout natürlich verschiebt.

Veganes Linsenragout überbacken mit Stampfkartoffeln

Wenn vorhanden, kannst Du zum einfacheren Verteilen auch einen Spritzbeutel mit einer groben Tülle nehmen. Damit lässt sich der Kartoffelbrei gleichmäßiger und ohne großen Druck auf dem Linsenragout verteilen.

Sobald alles bereit ist, müssen die Stampfkartoffeln nur noch mit Käse bestreut werden und die Auflaufformen für etwa 20 Minuten in den Ofen, bis der Käse für unser überbackenes Linsenragout verlaufen ist. 😊

Das Ganze lässt sich auch wunderbar vorbereiten – die Auflaufformen dann einfach abgedeckt in den Kühlschrank geben und bei Bedarf in den Ofen geben!

Überbackenes Linsenragout mit Stampfkartoffeln – meine Nummer 1 im Herbst! 2

Überbackenes Linsenragout mit Stampfkartoffeln

Hast Du schon einmal ein mit Stampfkartoffeln überbackenes Linsenragout gegessen? Nein? Dann solltest Du das so schnell wie möglich nachholen!
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Auflauf, Eintopf
Land & Region: Deutsch
Keyword: Kartoffelpürree, Linsen, Ragout, Vegan
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Einweichzeit: 12 Stunden
Arbeitszeit: 13 Stunden
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 903kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

Zutaten

Für das Linsenragout

  • 200 g Braune Linsen getrocknet
  • 200 g Räuchertofu
  • 2 Zwiebeln Mittelgroß
  • 300 g Möhren
  • 900 ml Wasser
  • 1,5 TL Gemüsebrühe
  • 2 EL Rapsöl
  • 2-3 EL Aceto Balsamico de Modena

Für die Stampfkartoffeln

  • 1,5 Kg Kartoffeln Mehlig kochend
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz*
  • 100 ml Pflanzensahne
  • 50 g Margarine vegan
  • 1 Msp Muskatnuss* frisch gerieben

Zum Verfeinern

  • 200 g Veganen Reibekäse
  • 50 g Petersilie gehackt

Anleitung

Linsenragout vorbereiten

  • Die Linsen in reichlich kaltem Wasser für mindestens 12 Stunden, am besten über Nacht, einweichen.
  • Zwiebeln und Möhren schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Räuchertofu in Küchenkrepp oder einem sauberen Küchentuch gründlich ausdrücken und in feine Würfel schneiden.
    Die Würfel in einem Topf mit dem Rapsöl auf hoher Hitze anschwitzen.
    Linsen durch ein Sieb abgießen und kalt abspülen. Sobald das Gemüse und der Tofu leicht Farbe gezogen hat, mit in den Topf geben. Die Gemüsebrühe im Wasser auflösen und alles ablöschen. Für 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.
  • Nach 20 Minuten prüfen, ob die Linsen gar sind. Im Anschluss mit dem Balsamico abschmecken. Das Ragout darf zu diesem Punkt gerne etwas Salzarm schmecken, da sich die Flüssigkeit später noch reduziert und somit intensiver wird!

Stampfkartoffeln zubereiten

  • Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In reichlich Salzwasser für ca. 20 Minuten gar kochen. Beim Abgießen in einer Tasse etwas von dem Wasser auffangen.
  • Eine halbe Tasse vom Kartoffelwasser, die Sahne, Gemüsebrühe und Muskatnuss an die Kartoffeln geben und mit dem Kartoffelstampfer grob durchstampfen. Ist die Masse noch zu fest, so lange Wasser zugeben, bis die Konsistenz cremig wird. Die Masse darf gerne noch leicht stückig sein.

Ragout überbacken

  • Den Ofen auf 200°c Umluft vorheizen.
    Das Ragout in den Auflaufformen verteilen. Die Stampfkartoffeln möglichst deckend darauf verteilen. Tipp: besonders gut gelingt dies mit Hilfe eines Spritzbeutels mit grober Tülle!
    Den Reibekäse gleichmäßig auf den Auflaufformen verteilen und anschließend alles auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten backen, bis der Käse verlaufen ist.
  • Anschließend das überbackene Linsenragout mit gehackter Petersilie bestreuen und genießen.

Nährwerte

Calories: 903kcal (45%) | Carbohydrates: 122g (41%) | Protein: 29g (58%) | Fat: 34g (52%) | Saturated Fat: 12g (75%) | Cholesterol: 35mg (12%) | Sodium: 1571mg (68%) | Potassium: 2439mg (70%) | Fiber: 29g (121%) | Sugar: 10g (11%) | Vitamin A: 14417IU (288%) | Vitamin C: 99mg (120%) | Calcium: 247mg (25%) | Iron: 9mg (50%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Wie immer freue ich mich auf Dein Feedback und deine Bewertung in den Kommentaren! Lass mich wissen, ob Dir das Rezept für überbackenes Linsenragout geschmeckt hat – vielleicht hast Du ja sogar noch einen Verbesserungsvorschlag? 😉

Hast Du Lust auf weitere Suppen und Eintöpfe? Dann schau doch hier einmal vorbei:

Fantastisch im Herbst: Kürbiscremesuppe mit gerösteten Kichererbsen

Wärmt gut durch: Veganer Grünkohl – Leckeres One-Pot Gericht im Winter

Guten Appetit!

1 Gedanke zu „Überbackenes Linsenragout mit Stampfkartoffeln – meine Nummer 1 im Herbst!“

Schreibe einen Kommentar

Bewertung




Consent Management Platform von Real Cookie Banner