Cremiges veganes Linsencurry

Heute habe ich ein besonders leckeres und auch einfaches Gericht für Dich in Petto: ein veganes Linsencurry mit Kokosmilch, Gemüse und vielen Hülsenfrüchten.

Das Gericht besticht mit drei wahnsinnigen Punkten:

  1. Es ist in 30 Minuten auf dem Tisch – also super schnell gemacht
  2. Es ist dank vielen Hülsenfrüchten eine großartige Proteinquelle
  3. Es schmeckt einfach genial und lässt sich super mit allem möglichen Gemüse variieren
Veganes Linsencurry in 30 Minuten selbstgemacht

Warten wir also nicht länger und legen gleich los! 😉

Zutaten für veganes Linsencurry

Das großartige an Currys ist ja, dass man sie so wunderbar mit allem kombinieren kann, was der Kühlschrank gerade so hergibt. Die Basiszutaten sind in der Regel sehr günstig, wodurch Du mit diesem Hauptgericht nicht in Unkosten gestürzt wirst!

Die Basis bilden rote Linsen und eine Curry-Gewürzmischung. Dazu kombiniere ich gerne Kichererbsen und Kokosmilch. Alle Komponenten bekommst Du in jedem Supermarkt – ein Ausflug in einen Asiamarkt kann aber bestimmt auch nicht schaden.

Dazu kombinierst Du einfach das Gemüse, auf das Du Lust hast. Ich nehme zum Beispiel gerne Zwiebeln, Knoblauch, Brokkoli, Möhren und Paprika. Je nach Saison passen auch super grüner Spargel oder Brechbohnen dazu.

Zutaten für veganes Linsencurry

Als Beilage eignet sich ein leckerer Reis oder Brot wie Naan oder Fladenbrot.

Veganes Linsencurry in 30 Minuten selber machen

Die Dauer der Zubereitung richtet sich bei diesem Gericht an der längsten Garzeit Deiner Trocken-Zutaten.

Die roten Linsen benötigen etwa 20-25 Minuten, bis sie schön weich sind – ist das die längste Zeit, ist das Curry unter 30 Minuten problemlos machbar. Wenn Du z.B. Vollkorn-Reis dazu machst, kann es sein, dass sich die Kochdauer hierdurch etwas erhöht.

Steigen wir nun also in die Zubereitung des Currys ein.

Zuerst spülst Du die Linsen kurz in einem Sieb ab. Anschließend gibst Du sie mit Kokosmilch, Salz und etwas Wasser in einen Topf und lässt sie aufkochen – anschließend köcheln sie bei mittlerer Hitze für 10 Minuten weiter.

In der Zwischenzeit schneidest Du das Gemüse klein. Dabei ist darauf zu achten, dass die festeren Gemüsesorten möglichst fein geschnitten werden, während die weicheren etwas größer bleiben. So wird alles gleichmäßig gar.

Gemüse für veganes Linsencurry in einer Pfanne

Das Gemüse wird nun zusammen mit den Kichererbsen in einer großen Pfanne mit etwas Kokosöl kräftig angebraten. Sobald das Gemüse etwas Farbe gezogen hat, würzt Du es mit ordentlich Curry-Pulver und etwas Salz und Pfeffer. Wer es schärfer mag, kann hier auch noch etwas Chili oder Cayenne-Pfeffer ergänzen.

Nachdem das Gewürz kurz mit angeschwitzt ist, kommen die Linsen mit der Flüssigkeit in die Pfanne.

Das ganze Gemisch kann nun für weitere 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Linsen gar sind.

Veganes Linsencurry selber machen

Anschließend ganz nach Geschmack mit frischen Kräutern und der gewünschten Beilage anrichten.

Veganes Linsencurry selber machen

Cremiges veganes Linsencurry

Ein besonders leckeres und auch einfaches veganes Linsencurry mit Kokosmilch, Gemüse und vielen Hülsenfrüchten.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Hauptgericht, Partyessen
Land & Region: Indisch
Keyword: günstig kochen, Vegan
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 728kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

  • Brett
  • Messer
  • Sieb
  • Kochtopf
  • Pfanne

Zutaten

  • 250 g Rote Linsen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Salz*
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Brokkoli Mittelgroß
  • 1 Paprika
  • 2 Möhren Mittelgroß
  • 300 g Spargel Grün
  • 3 EL Currypulver*
  • 1/2 TL Salz*
  • 1/2 TL Pfeffer* Schwarz
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer*
  • 1 EL frische Kräuter nach Wahl

Anleitung

  • Linsen mit Kokosmilch, Wasser und Salz in einem Topf aufkochen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze weiter köcheln lassen.
  • Gemüse putzen und kleinschneiden. Weicheres Gemüse etwas größer lassen, als das feste. Möhren und Brokkoli sollten möglichst klein sein um schnell durchzugaren.
    Kichererbsen abgießen und mit dem Gemüse zusammen in einer großen Pfanne mit dem Kokosöl scharf anbraten.
    Sobald das Gemüse etwas Farbe bekommen hat, die Gewürze angeben und kurz mit braten.
  • Nachdem die Linsen 10 Minuten geköchelt haben, diese mit der Flüssigkeit zum Gemüse geben und noch einmal 10 Minuten weiter köcheln lassen.
    Anschließend mit einer Beilage nach Wahl servieren und mit frischen Kräutern bestreuen.

Nährwerte

Calories: 728kcal (36%) | Carbohydrates: 90g (30%) | Protein: 33g (66%) | Fat: 35g (54%) | Saturated Fat: 25g (156%) | Sodium: 1017mg (44%) | Potassium: 2391mg (68%) | Fiber: 42g (175%) | Sugar: 11g (12%) | Vitamin A: 26122IU (522%) | Vitamin C: 66mg (80%) | Calcium: 268mg (27%) | Iron: 21mg (117%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Perfekt zum Curry passt aus meiner Sicht natürlich ein leckeres Naan. Da ich in der letzten Zeit mehrere Anfragen dazu bekommen habe, kannst Du es nun auch einfach nebenher selber machen!

Jetzt nachbacken: Fluffiges veganes Naan in 2 Minuten aus der Pfanne

Lust auf weitere günstige und schnelle Rezepte? Probiere doch mal diese hier aus.

Mehr Curry: Rotes Thai Curry mit Gemüse und Natur-Tofu

Jetzt nachkochen: Die schnelle 5-Minuten Tomatensoße

Jetzt nachkochen: Einfache vegane Kartoffelsuppe für unter 6 Euro

Guten Appetit!

2 Gedanken zu „Cremiges veganes Linsencurry“

  1. 5 stars
    Das vegane Linsencurry habe ich gestern zum ersten Mal nachgekocht. Zum Glück habe ich noch grünen Spargel bekommen. Das Rezept funktioniert wunderbar wie angegeben, ist wirklich lecker 😉 Beim nächsten Mal probiere ich es nach – entsprechend der Saison – mit Bohnen oder anderem Gemüse.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bewertung