Fluffiges veganes Naan in 2 Minuten aus der Pfanne

Es gehört zu jedem Besuch beim Inder: leckeres Naan. Heute habe ich ein leckeres Rezept für veganes Naan für Dich im Angebot – einfach zubereitet und in der heißen Phase schnell auf dem Teller.

Veganes Naan einfach selbstgemacht

Das würzige indische Fladenbrot passt perfekt zu allen möglichen indischen Gerichten, aber auch zum Grillen und anderen Gelegenheiten, bei denen man gerne Soßen lastige Gerichte mit Brot stippen möchte!

Veganes Naan – mit etwas Vorbereitung ein schnelles Gericht

Das wundervolle an Naan ist, dass es so einfach zuzubereiten ist und viele Personen satt bekommt.

Nicht verwunderlich, ist Naan doch die Sättigungsbeilage schlechthin in der indischen Küche.

Der Teig ist schnell angesetzt und besteht aus einfachen Zutaten. Sobald er geknetet ist, musst Du dich noch eine Stunde der Teigruhe gedulden, bis die leckeren veganen Fladenbrote in der Pfanne landen.

Richtig gehört – nicht im Ofen, in der Pfanne. Die dünnen Teigfladen werden nämlich nur kurz in der knackig heißen Pfanne aufgebacken. Und das dauert je Fladen und verwendeter Pfanne nur etwa 1-2 Minuten. Im Anschluss hältst Du dein leckeres, fluffiges und dampfendes veganes Naan in der Hand!

Veganes Naan

In der Stunde der Teigruhe kannst Du alles erdenkliche andere anstellen. Beispielsweise ein Curry kochen, den Abwasch erledigen und den Tisch für ein wundervolles Dinner eindecken?

Jetzt ebenfalls nachkochen: Cremiges veganes Linsencurry

Wenn Du fix bist, hast Du sogar noch etwas freie Zeit dazwischen und kannst die Füße hochlegen! 😊

Veganes Naan schnell selber machen

Der Prozess der Zubereitung beim Naan ist wahrlich verblüffend einfach! Wie bei jedem Brot muss zuerst der Teig angesetzt werden.

Bei Naan handelt es sich in der Regel um einen leichten Hefeteig, der mit Milch und Joghurt angereichert ist. In meinem Rezept habe ich diesen noch ein wenig mit Gewürzen versehen, um dem veganen Naan ein feinwürziges Aroma zu verleihen

Wenn Du den Teig ansetzt, erwärmst Du zuerst etwas Pflanzenmilch. Ich habe hier eine Hafermilch verwendet, diese schmeckt mir am besten und eignet sich in Teigprodukten auch super durch ihre neutrale Note.

Sobald die Milch lauwarm ist nimmst Du den Topf vom Herd. In einer kleinen Schüssel wird nun Hefe mit etwas Zucker vermengt, bis diese flüssig ist. Die Hefe mischt Du mit der Milch im Topf und rührst sie glatt unter.

In einer Rührschüssel wird nun Mehl mit Backpulver vermengt und mit etwas Salz, Thymian, granuliertem Knoblauch und Koriander (gemahlen) gewürzt. Als Ei-Ersatz gebe ich zudem noch etwas Kichererbsen-Mehl hinzu, was für eine gute Bindung des Teiges sorgt.

Sobald die trockenen Zutaten gut vermengt sind, rührst Du Sojajoghurt in die Hefe-Milch. Die Flüssigkeit wird grob vermengt und nun gründlich in das Mehl eingeknetet bis ein fester, glatter Teig entsteht. 5-10 Minuten mit der Küchenmaschine sollten reichen – anschließend kann der Teig abgedeckt für 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

Nach der Teigruhe teilst Du den Teig in die einzelnen Portionen auf und rollst sie auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche dünn aus.

Eine Pfanne kann währenddessen gut erhitzt werden (bei mir Stufe 8/9) – am effizientesten arbeitet es sich hier mit einer Gusseisernen Pfanne. Eine Antihaft-Beschichtete Pfanne funktioniert auch gut, leitet aber meistens die Hitze nicht so gut.

Eine Gusseiserne Pfanne sollte dünn mit hocherhitzbarem Öl (z.B. Raps) eingestrichen werden – anschließend kommt der ausgerollte Teigfladen in die heiße Pfanne.

Naan in der Pfanne backen

Nun geht es recht schnell – sobald die Teigoberfläche Blasen aufwirft ist es Zeit, das Brot zu wenden. Nun röstet es noch 10-20 Sekunden weiter und ist daraufhin fertig.

Veganes Naan kurz vor dem Wenden in der Pfanne
So sieht der Teig aus, wenn er gewendet werden muss.

Die im Rezept angegebene Teigmenge reicht für ca. 6 Fladen – diese hatte ich nach gut 8 Minuten fertiggebacken. Im Resultat also unglaublich schnell!

Fluffiges veganes Naan in 2 Minuten aus der Pfanne 5

Veganes Naan – Fluffig und einfach

Es gehört zu jedem Besuch beim Inder: leckeres Naan. Heute habe ich ein leckeres Rezept für veganes Naan für Dich im Angebot – einfach und schnell zubereitet!
No ratings yet
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Beilage, Brot
Land & Region: Indisch
Keyword: Fladenbrot, Naan, Vegan, Veganes Naan
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Ruhezeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Portionen: 6 Brote
Kalorien: 363kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

  • Rührschüssel
  • Optional: Nudelholz
  • Topf
  • Küchenwaage
  • Mittelgroße Pfanne

Zutaten

Anleitung

  • Hafermilch lauwarm erwärmen. Währenddessen die Hefe mit dem Zucker vermengen, bis diese Flüssig ist. Die Hefe in die Milch einrühren und kurz stehen lassen.
  • Während die Hefe in der Milch arbeitet die Trockenen Zutaten in einer Rührschüssel miteinander vermengen. Anschließend den Joghurt in die Hefemilch grob einrühren und zum Mehl dazugeben. Das Olivenöl ergänzen und alles gründlich durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
    Diesen für ca. 1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Den Teig nach Mengenangabe portionieren und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche in dünne Fladen ausrollen (etwa so groß wie die Fläche in der Pfanne).
    Eine Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Wird eine Gusseiserene Pfanne genutzt, kurz vor dem einlegen des Teiges mit etwas Rapsöl dünn einpinseln.
  • Sobald die Pfanne auf Temperatur ist wird der erste Fladen in die Pfanne gelegt. Sobald der Teig auf der Oberseite blasen wirft, das Brot wenden und kurz weiterbacken (etwa 20-30 Sekunden).
    Die Brote warm halten bis alle Fladen gebacken sind.

Nährwerte

Calories: 363kcal (18%) | Carbohydrates: 73g (24%) | Protein: 11g (22%) | Fat: 2g (3%) | Saturated Fat: 1g (6%) | Sodium: 104mg (5%) | Potassium: 170mg (5%) | Fiber: 4g (17%) | Sugar: 4g (4%) | Vitamin A: 52IU (1%) | Vitamin C: 3mg (4%) | Calcium: 97mg (10%) | Iron: 5mg (28%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Naan variieren und einfrieren

Naan lässt sich einfach wunderbar variieren. Du kannst viel mit den Gewürzen experimentieren, um Deinen eigenen Geschmack zu finden.

Lässt sich gut variieren: Veganes Naan-Brot

Ich arbeite in das Brot beispielsweise auch gerne etwas Kümmel mit ein – das ist aber nicht jedermanns Geschmack.

Zum Grillen passt es sehr gut, wenn Du das Naan mit etwas selbstgemachtem Knoblauchöl bestreichst und auf dem Rost noch einmal kurz anknusperst.

Wenn Du das Brot haltbar machen möchtest, lässt es sich auch super einfrieren. Dafür einfach die Brote unter einem Bäckerleinen abkühlen lassen und dann in einem Gefrierbeutel in den Froster geben.

Zum erneuten Verwenden kannst Du die gefrorenen Brote einfach in den kalten Backofen geben und den Ofen auf 200° c Umluft stellen. Nach etwa 10 Minuten sollten die Brote schön aufgetaut und wie frisch gebacken sein.

Lust auf weitere Back-Rezepte?

Jetzt nachbacken: Partyessen: Veganes Pesto-Käsebrot

Auch lecker: Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip

Ich wünsche viel Spaß beim Nachmachen und freue mich über eine Bewertung von Dir!

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Bewertung




Consent Management Platform von Real Cookie Banner