Veganer belgischer Reisfladen – die Käsekuchenalternative

Heute machen wir uns die Küche süß: uns begrüßt ein veganer belgischer Reisfladen auf dem Speiseplan. Eine tolle Alternative für jeden Käsekuchen-Liebhaber!

Ich bin ehrlich – einen belgischen Reisfladen kenne ich auch erst seit kurzem. Es handelt sich hierbei um eine Kuchenspezialität, die in Deutschland am ehesten im Westen – genauer gesagt im Bereich Aachen – verbreitet ist.

Auf die Idee selbst einen veganen belgischen Reisfladen zuzubereiten brachte mich der Streamer ‚Ungespielt‘, der eines Abends von dem Kuchen schwärmte und mich als Käsekuchen-Fan mit reichlich Wasser im Munde zurückließ.

Gemeinsam mit meiner Frau Marie, die eher für die süßen Gebäcke in unserer Partnerschaft zuständig ist, machte ich einen Schlachtplan, um ein feines veganes Rezept für den belgischen Reisfladen zu entwickeln. 😊

Was ist eigentlich ein belgischer Reisfladen – und geht der auch vegan?

Veganer belgischer Reisfladen ist eine super leckere Käsekuchen-Alternative

Grundsätzlich ist es nicht schwer, einen belgischen Reisfladen vegan zu backen.

Bei einem belgischen Reisfladen handelt es sich nämlich um einen Boden aus Hefeteig, der mit einem festen Milchreis gefüllt ist. Quasi das gröbere Pendant zu einem klassischen Käsekuchen.

Klassischerweise wird hierfür am Vortag der Milchreis gekocht und am nächsten Tag mit etwas Ei vermengt – das Gemisch kommt in die mit Hefeteig ausgelegte Springform und wird gebacken.

Wenn Du schon etwas Erfahrung auf dem Gebiet des veganen Backens gesammelt hast, wird Dir bestimmt schon in den Sinn kommen: so schwer ist es gar nicht, dafür Ersatz zu bekommen.

Der Knackpunkt ist ein Bindemittel für den Milchreis – diese Funktion übernehmen im klassischen Rezept die Eier.

Wir haben uns mit einem klassischen Vanille-Pudding Pulver beholfen. Die enthaltene Stärke bindet den Milchreis prima ab und wir bekommen gleichzeitig eine intensivere Vanillenote an den Kuchen! 😉

Einen Hefeteig vegan zu gestalten, ist in Zeiten von weit verbreiteter Pflanzenmilch definitiv nicht schwer – also können wir direkt durchstarten!

Veganer belgischer Reisfladen - ein Traum von Kuchen aus Milchreis

Veganer belgischer Reisfladen einfach selbstgemacht

Zu Beginn unseres Backvorgangs kochen wir uns einen leckeren Milchreis. Hierfür vermengen wir klassischen Milchreis mit Hafermilch, Zucker und etwas gemahlener Vanille.

Mein Partner Gewürzland.com hat übrigens eine wunderbare Palette an Vanille-Produkten – dort findest Du auch geriebene Vanille. Schau doch mal rein! 😉

Das Ganze wird aufgekocht und köchelt für etwa 30-35 Minuten auf niedriger Flamme und gelegentlichem rühren gar.

Anschließend muss der Milchreis abkühlen – sobald das geschafft ist, können wir uns um die restlichen Bestandteile des Kuchens kümmern.

In diesem Fall beginnen wir mit dem Anrühren eines Hefeteigs. Für diesen erwärmen wir etwas Hafermilch auf eine lauwarme Temperatur.

In der Zwischenzeit verkneten wir einen halben Hefewürfel mit Rohrzucker, bis diese flüssig wird. Gemeinsam mit der Hafermilch, etwas veganer Butter und Mehl verkneten wir nun alles zu einem glatten und leicht festen veganen Hefeteig.

Dieser darf nun für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen – das funktioniert z.B. gut im Backofen auf etwa 35-40° Ober-/Unterhitze.

Während der Teig ruht, verrühren wir Hafermilch mit dem Vanille-Puddingpulver. Diese Mischung geben wir daraufhin an den kalten Milchreis und vermengen alles gründlich miteinander.

Ist der Teig fertig, wird der Ofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorgeheizt und wir fetten unsere Springform.

Anschließend verteilst Du den Hefeteig möglichst gleichmäßig und dünn in der Springform und gibst die Milchreis-Masse hinzu.

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, kommt unser veganer Reisfladen für etwa 30-35 Minuten hinein. Prüfe ab etwa 30 Minuten mit einem Stäbchen, ob der Milchreis noch sehr flüssig ist, oder ob der Pudding langsam abbindet. Spätestens wenn der Rand anfängt braun zu werden, solltest Du den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Das folgende Rezept ist Mengentechnisch für eine 28 cm Springform ausgelegt:

Veganer belgischer Reisfladen - die Käsekuchenalternative 2

Veganer belgischer Reisfladen

Heute machen wir uns die Küche süß: uns begrüßt ein veganer belgischer Reisfladen auf dem Speiseplan. Eine tolle Alternative für jeden Käsekuchen-Liebhaber!
Dieses Rezept ist für eine 28 cm-Springform ausgelegt.
No ratings yet
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Kuchen
Land & Region: Deutsch
Keyword: Reisfladen, Vegan, Veganer Kuchen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Ruhezeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 55 Minuten
Portionen: 16 Stücke
Kalorien: 199kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

Zutaten

Milchreis-Masse

Hefeteig

  • 260 g Mehl
  • 30 g Vegane Butter Weich
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 40 g Rohrzucker*
  • 120-140 ml Hafermilch
  • n.B. Öl zum Einfetten der Springform

Anleitung

Milchreis vorbereiten

  • Den Milchreis mit dem großen Hafermilchanteil, Zucker und der Vanille vermengen und in einem Topf aufkochen. Anschließend für etwa 30-35 Minuten auf niedriger Flamme gar kochen. Daraufhin abkühlen lassen.
  • Puddingpulver mit der restlichen Hafermilch verrühren und unter den kalten Milchreis heben, bis alles gründlich vermengt ist.

Hefeteig vorbereiten und Kuchen backen

  • Hafermilch lauwarm erhitzen. Hefe mit dem Zucker verkneten, bis die Hefe flüssig wird. Alle Teigzutaten gründlich zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort für 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  • Die Backform einfetten und den fertigen Hefeteig gleichmäßig und dünn darauf ausbringen.
    Die Milchreis-Masse in die Springform geben und glattstreichen. Im 180°c (Ober-/Unterhitze) heißen Ofen für etwa 30-35 Minuten backen, bis der Milchreis gestockt ist und der Boden am Rand goldbraun geworden ist.
  • Gründlich abkühlen lassen und genießen.

Nährwerte

Calories: 199kcal (10%) | Carbohydrates: 37g (12%) | Protein: 5g (10%) | Fat: 6g (9%) | Saturated Fat: 1g (6%) | Trans Fat: 1g | Sodium: 57mg (2%) | Potassium: 243mg (7%) | Fiber: 4g (17%) | Sugar: 16g (18%) | Vitamin A: 229IU (5%) | Vitamin C: 1mg (1%) | Calcium: 124mg (12%) | Iron: 4mg (22%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Bist Du bereits im Backfieber? Dann habe ich hier noch ein paar herzhafte Rezepte für Dich:

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, freue ich mich sehr über eine kurze Bewertung und einen Kommentar von Dir!

Ich wünsche viel Erfolg beim Nachbacken und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Bewertung




Consent Management Platform von Real Cookie Banner