Veganes Chili Sin Carne mit Räuchertofu – 15 Minuten Aufwand

Heute zaubern wir ein fantastisches veganes Chili Sin Carne mit Räuchertofu – ein tolles Gericht, das ich ohne großen Aufwand im Slow-Cooker zubereite.

Selbstverständlich lässt sich das Chili auch wunderbar im normalen Kochtopf zubereiten – dadurch verringert sich die Kochzeit auf eine knappe Stunde. 😊

Das klassische Einsteigergericht: Veganes Chili Sin Carne

Ich glaube Chili Sin Carne war eines der ersten veganen Gerichte, das ich in meinem Leben gegessen habe. Ich aß es bei einem vegan lebenden Freund, als ich 2012/13 noch nicht den blanken Dunst hatte, mein Essverhalten selbst eines Tages mal auf vegan umzustellen.

Veganes Chili Sin Carne in einer Holzschüssel

Auch damals hat es mir schon wahnsinnig gut geschmeckt, weil es einfach ein Gericht ist, mit dem Du jeden Skeptiker überzeugt bekommst – So ähnlich schmeckt es dem Original mit Fleisch! 😊

Über die Jahre habe ich es immer wieder selbst gekocht – und eines Tages damit begonnen, mein veganes Chili Sin Carne auch im Slow-Cooker zuzubereiten.

Für diejenigen, die mit einem solchen noch nicht in Berührung gekommen sind eine kurze Einordnung:

Im Slow-Cooker wird ein Gericht bei niedriger Temperatur (zwischen 55 und 90°c) über mehrere Stunden langsam gegart, wodurch sich die enthaltenen Aromen schonend entfalten können. Das Ergebnis ist eine Geschmacksbombe, die noch einmal intensiver ist als im klassischen Kochprozess im Topf.

Das geniale dabei: Es kann nichts anbrennen. Du kannst den Slow-Cooker also morgens mit dem Gericht anstellen, entspannt auf die Arbeit gehen und abends hast Du ein fertiges und leckeres Abendessen!

Einen tauglichen Slow-Cooker bekommt man im Preisbereich von etwa 50-60 € – ob das zusätzliche Küchengerät den zusätzlichen Platzverlust in der Küche aber wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Es sorgt in der Regel nur für das i-Tüpfelchen und ist keine zwingende Anschaffung! 😉

Veganes Chili Sin Carne selbst machen

Veganes Chili Sin Carne selber machen - Angerichtet mit Vollkornreis und Soja-Joghurt

Ganz ohne klassisches Kochgeschirr kommen wir bei diesem Gericht leider nicht aus.

Zu Beginn zerbröseln wir einen Block Räuchertofu und braten ihn mit Zwiebeln und Knoblauch kräftig in einer Pfanne an. Währenddessen wird Paprika in Streifen geschnitten und ebenfalls in der Pfanne mit angebraten, bis sie glasig ist.  Zum Schluss werden noch ein paar Chiliflocken mit angeschwitzt, die dadurch ihr volles Aroma entfalten.

Das Anbraten hat den Hintergrund, dass wir Röstaromen erzeugen wollen, die dem Gericht seine charakteristische Würze verleihen. Der Slow-Cooker ist dazu durch seine niedrigen Temperaturen nicht in der Lage – daher behelfen wir uns hier kurz mit der Pfanne.

Am Ende kommt die Tofu-Paprika-Masse in den Einsatz des Slow-Cookers und wird mit den restlichen Zutaten aufgefüllt. Um ein vollmundiges Geschmackserlebnis zu erreichen, ist das eine etwas längere Palette an Gewürzen und Einlage.

Der Vorteil ist, dass die meisten Zutaten in der Regel aus der Dose/dem Glas kommen, wodurch der Aufwand hier sehr gering ist – zum Schluss verrührst Du alles einmal gründlich miteinander.

Abschließend kommt der Deckel auf den Slow-Cooker und unser veganes Chili Sin Carne simmert nun für etwa 8 Stunden auf der Stufe „Low“ vor sich hin. Wichtig hierbei: nimm den Deckel in der Zeit nicht ab – dadurch entweicht zu viel Wärme und der Gar-Prozess verlängert sich.

Am Ende der 8 Stunden nimmst Du den Deckel ab, rührst alles einmal gründlich um und schmeckst es bei Bedarf noch nach Deinem Gusto ab.

Leckeres Chili Sin Carne mit Räuchertofu

Ideal passt zum Chili leckerer Vollkornreis – aber auch ein klassisches Brot eignet sich prima als Beilage. Du kannst das Ganze auch noch mit einem Klecks Pflanzen-Joghurt verfeinern – das sorgt für eine cremige Note im Chili und nimmt im Zweifel auch etwas die Schärfe heraus. 😉

Veganes Chili Sin Carne in einer Holzschüssel

Veganes Chili Sin Carne mit Räuchertofu

Heute zaubern wir ein fantastisches veganes Chili Sin Carne mit Räuchertofu – ein tolles Gericht, das ich ohne großen Aufwand im Slow-Cooker zubereite.
0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Eintopf, Hauptgericht
Land & Region: Mexikanisch
Keyword: Chili Sin Carne, Partyessen, Vegan
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Stunden
Arbeitszeit: 8 Stunden 15 Minuten
Portionen: 6 Portionen
Kalorien: 467kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

Zutaten

  • 280 g Vollkornreis Über Nacht eingeweicht
  • 3 EL Soja-Joghurt

Anleitung

  • Räuchertofu zerbröseln und in einer Pfanne mit dem Öl anbraten. Knoblauch und Zwiebeln hacken und hinzugeben. Paprika putzen und in Streifen schneiden. Sobald der Tofu Farbe bekommt, die Paprika mit hinzugeben und mitbraten, bis sie glasig sind.
    Chili-Flocken hinzugeben und noch kurz mit anschwitzen.
  • Alle Zutaten und Gewürze (bis auf den Reis) in den Einsatz vom Slow-Cooker geben. Gut durchrühren, Deckel schließen und für ca. 8 Stunden auf "Low" garen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Essen den Reis in reichlich Salzwasser aufsetzen und gar kochen. Das Chili einmal kräftig durchrühren und nach Bedarf weiter abschmecken.
    Gemeinsam mit dem Reis servieren und einen Klecks Joghurt hinzugeben.

Nährwerte

Calories: 467kcal (23%) | Carbohydrates: 80g (27%) | Protein: 23g (46%) | Fat: 9g (14%) | Saturated Fat: 2g (13%) | Cholesterol: 1mg | Sodium: 760mg (33%) | Potassium: 1119mg (32%) | Fiber: 17g (71%) | Sugar: 11g (12%) | Vitamin A: 1167IU (23%) | Vitamin C: 52mg (63%) | Calcium: 184mg (18%) | Iron: 8mg (44%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Selbstverständlich kannst Du das Gericht auch im Kochtopf zubereiten – hierfür brätst Du die Tofu Mischung vom Anfang einfach direkt im Topf an. Anschließend wird alles mit den restlichen Zutaten abgelöscht, gut durchgerührt und bei niedriger Temperatur für etwa 1 Stunde geköchelt – dabei das Umrühren nicht vergessen! 😊

Hat Dir das Rezept gefallen? Dann freue ich mich sehr, wenn Du das Rezept kurz bewertest! 😉

Lust auf weitere Leckereien?

Perfekt zu Pasta: Einfache vegane Linsenbolognese

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Bewertung