Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip

Heute gibt es einen Klassiker aus dem Lieferdienst-Bereich: Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip! Die fluffigen Pizzabrötchen eignen sich ideal als Snack – z.B. bei Partys.

Wer kennt Sie nicht?

Die leckeren kleinen Röllchen aus Pizzateig, gefüllt mit Käse, Schinken und anderen Leckereien. Gerade in meinen Jugendzeiten, in denen wir auf Partys öfter mal beim Pizzadienst unseres Vertrauens bestellt haben, waren die Pizzabrötchen mit leckerem Pizzadip regelmäßig en vogue.

Vegane Pizzabrötchen

Grund genug also, auch diese Köstlichkeiten zu veganisieren!

Vegane Pizzabrötchen – Kleiner Snack mit hohem Ertrag

Das tolle an den veganen Pizzabrötchen? Du kannst vergleichsweise schnell eine große Menge davon produzieren. Außerdem schmecken diese Pizzarollen so gut wie jedem – ideale Voraussetzungen also, um damit zum Beispiel Dein Partybuffet aufzuwerten!

Mit meinem Grundrezept erhältst Du am Ende etwa 30 Pizzabrötchen – und das in ca. 50 Minuten (bedingt durch die Ruhezeit des Teigs).

Da der Ruheprozess vom Hefeteig den größten Teil einnimmt, ist dies ein veganer Partysnack, der sich auch gut für größere Mengen skalieren lässt, ohne Unmengen an Mehraufwand zu verursachen.

Vegane Pizzabrötchen im Backofen
Sind die Brötchen erstmal im Ofen, geht es dank hoher Temperatur recht schnell!

Eine Charge (etwa. 10-12 Pizzabrötchen pro Blech) benötigt im Ofen etwa 8 Minuten zum Backen. In dieser Zeit bereitest Du entspannt die nächste Portion vor, die dann ebenfalls in 8 Minuten fertig ist.

Du siehst – ist der Teig erstmal fertig, geht der Rest richtig schnell von der Hand und Dein Buffet füllt sich in Windeseile auf!

Fluffige Vegane Pizzabrötchen selber machen

Die Basis für unsere veganen Pizzabrötchen ist mein schneller Pizzateig – in diesem Fall in einer etwas trockeneren Variante mit weniger Wasser. Das ist notwendig, damit sich die Rollen besser verarbeiten lassen, ohne ständig festzukleben.

Jetzt reinschauen: Der schnelle Pizzateig

Sobald der Pizzateig ausgiebig durchgeknetet ist, muss dieser erst einmal 25-30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit können wir uns um den Belag kümmern und den Backofen auf 240°c vorheizen.

Als Soße nutze ich wie immer meine schnelle Tomatensoße – da mache ich immer die volle Portion. Bitte beachte, dass in diesem Fall die Soßenmenge für die 3-4-fache Menge des Teiges reicht.

Jetzt nachmachen: Die schnelle 5-Minuten Tomatensoße

Entweder backst Du wirklich 100 Pizzabrötchen, oder Du kochst einfach ein paar Nudeln und isst den Rest der Soße dazu! 😊

Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip
Bei der Füllung ist alles erlaubt, was sich flach in die Pizzabrötchen einrollen lässt!

Gefüllt werden können die veganen Pizzarollen mit allem Möglichen. Ich habe mich für veganen Seitanschinken, Käse, Zucchini, Pilze und Rahmspinat vom Vortag entschieden.

Gerade der Rahmspinat ist in meinen Augen ein Hit – wenn Du also noch ein wenig was übrighast, probiere es gerne mal aus!

Pizzabrötchen formen und belegen

Sobald Dein Teig, Soße und Belag in den Startlöchern stehen, kann es losgehen.

Aus der im Rezept angegebenen Teigmenge kannst Du 3 große Rollen anfertigen. Je ein Drittel des Teigs rollst Du nun also recht dick in eine rechteckige Form von etwa 15 x 40 cm. Der Teig sollte dabei eine gleichmäßige Dicke von etwa 3-4 mm haben.

Sollte der Teig zu dünn werden, besteht die Gefahr, dass er beim Aufrollen reißt und die Füllung sich unkontrolliert verteilt.

Ebenfalls ist beim Prozess des Ausrollens und Formens die Verwendung einer Silikonunterlage empfehlenswert. Zusammen mit etwas Mehl haftet der Teig so gut wie nicht daran an und Du hast es wesentlich einfacher, die veganen Pizzabrötchen später von der Arbeitsfläche auf das Backblech zu transportieren!

Das Teigrechteck bestreichst Du nun dünn mit der Tomatensoße. An der langen Seite sollten die Ränder etwa 2 cm freigelassen werden, am kurzen Rand kannst du ruhig bis an die Grenze gehen.

Vegane Pizzabrötchen belegen
Die Füllung sollte möglichst dünn aufgetragen werden und die Kontakt-Randbereiche frei lassen.

Sobald die Soße aufgetragen ist, kannst Du die Rollen wie gewünscht belegen. Bitte übertreibe es dabei nicht, zu viel Belag macht die Pizzabrötchen instabil und lässt sie schnell durchweichen.

Sobald der Belag gleichmäßig und dünn aufgebracht ist, rollst Du den Teig entlang der kurzen Seite auf. Achte darauf, dass der Teig nicht zu straff gerollt wird, da er ansonsten schnell aufreißt. Wenn die Rolle leicht locker ist, macht das nichts – so hat der Teig genug Platz, um aufzubacken und sein volles Potenzial zu entfalten!

Anschließend schneidest Du die große Rolle in 4-5 cm lange Stücke auf und platzierst sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Dabei sollten die Rollen auf der Schnittkante stehen – so kann der Teig rundherum gleichmäßig aufbacken.

Vegane Pizzarollen auf dem Backblech
Die Pizzabrötchen sollten mit der Schnittkante nach unten auf Backpapier gebacken werden.

Da die Rollen durch schnell auslaufen, empfehle ich Dir nicht, mit einem Pizzastein zu arbeiten. Im Gegensatz zur herkömmlichen Pizza wird dieser definitiv besudelt – das Backblech erreicht dabei die gleichen Ergebnisse bei weniger Sauerei.

Sobald Deine veganen Pizzabrötchen auf dem Blech sind, können Sie in den Ofen. Ich backe sie gerne bei 240°c Umluft für etwa 8 Minuten. Dabei werden sie rundherum schön gleichmäßig braun und gleichzeitig backen sie gut durch. Bei Ober-/ Unterhitze kann sich die Backdauer etwas erhöhen.

Eine höhere Temperatur empfehle ich Dir nicht, da die Pizzarollen ansonsten zu schnell verbrennen.

Schneller veganer Pizzadip

Was wären die leckeren Pizzabrötchen nur ohne einen passenden Dip?

Damit Du und Deine Gäste das volle Paket bekommen, habe ich auch einen leckeren veganen Pizzadip im Angebot.

Dieser ist auf Basis einer Mayonnaise und mit ordentlich Geschmack dank Knoblauch und Kräutern ausgestattet!

Den gesamten Dip kannst Du in unter 5 Minuten schnell selbst herstellen. Ideal ist, wenn er danach noch einige Minuten ziehen kann, damit sich die Aromen voll entfalten können.

Wie immer, wenn es um die Herstellung von veganer Mayonnaise geht, empfehle ich Dir die Verwendung eines reinen Soja-Drinks oder einer Soja-Sahne. Diese haben einen hohen Lecithin-Anteil, was die Emulsion der Mayo erst möglich macht.

Alternative Pflanzendrinks z.B. aus Hafer oder Mandeln haben kein pflanzliches Lecithin und eignen sich daher nicht als Emulgator!

Den Pflanzendrink gibst Du nun mit etwas Essig, Knoblauchzehen, Tomatenmark, Agaven-Dicksaft, Salz, Pfeffer und etwas Schwefelsalz Kala Namak in ein hohes Gefäß und pürierst es kurz an.

Anschließend gibst Du Stück für Stück das Öl hinzu und pürierst dabei weiter, bis die gewünschte Konsistenz entsteht.

Anschließend kannst Du nach Belieben frische Kräuter hinzugeben. Ich nehme hier gerne eine Tiefkühlmischung von Italienischen Kräutern.

Veganer Pizzadip für Pizzabrötchen
Der Kräuterdip mit hohem Knoblauchanteil schmeckt perfekt zu den Pizzabrötchen!

Im Sommer, wenn genug frische Kräuter auf dem Balkon oder im Garten wächst, ist eine Mischung aus Schnittlauch, Petersilie, Basilikum und frischem Oregano super!

Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip 3

Vegane Pizzabrötchen mit selbstgemachtem Pizzadip

Der leckere Klassiker vom Lieferdienst in einer veganisierten Version: locker fluffige Pizzabrötchen mit einem verboten leckeren Pizzadip!
No ratings yet
Drucken Pin Bewerten
Gericht: Hauptgericht, Partyessen
Land & Region: Italienisch
Keyword: Pizza, Pizzabrötchen, Vegan
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Portionen: 30 Pizzabrötchen
Kalorien: 175kcal
Autor: Max Boczek

Equipment

Zutaten

Für den Teig

  • 600 g Dinkelmehl
  • 300 ml Wasser
  • 1 Würfel Hefe Frisch
  • 20 g Zucker
  • 1 Prise Salz*
  • 50 ml Olivenöl

Für die Soße (Achtung, reicht für die 3-4fache Teigmenge!)

Für den Belag (Beispielhaft)

  • 100 g geriebenen Käse vegan
  • 60 g Seitanschinken
  • 60 g Champignons
  • 50 g Zucchini
  • 150 g Rahmspinat

Für den Pizzadip

  • 130 g Rapsöl
  • 100 g Sojasahne
  • 50 g Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 20 ml Agavendicksaft
  • 10 ml Weißweinessig
  • 1 TL Salz*
  • 1 TL Pfeffer* Schwarz
  • 30 g Kräuter nach Wahl frisch gehackt

Anleitung

Pizzabrötchen

  • Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermengen.
    Hefe in einer kleinen Schüssel mit dem Zucker verkneten, bis diese flüssig ist. Mit dem Wasser (Lauwarm) und dem Öl zum Mehl in die Schüssel geben und gründlich durchkneten. Der Teig sollte am Ende nicht klebrig sein.
    Anschließend für 25-30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 240°c vorheizen.
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob klein schneiden.
    Mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und gründlich durchmixen, bis eine glatte Soße entstanden ist.
    Die Soße reicht für die 3-4fache Menge des Teiges, den Rest beispielsweise mit Pasta essen.
  • Das Gemüse in möglichst feine Scheiben schneiden.
  • Den Teig in drei Portionen aufteilen und auf etwa 15 x 40 cm ausrollen (3-4 mm sollte der Teig noch dick sein).
    Pizzasoße dünn auftragen. Käse und Belag dünn und gut verteilt auftragen.
    Anschließend entlang der kurzen Seite aufrollen und in 4-5 cm lange Röllchen schneiden.
    Auf einem mit Backpapier belegten Backblech auf der Schnittkante auslegen (auf genug Abstand zwischen den Pizzabrötchen achten) und bei 240° c Umluft für etwa 8 Minuten backen, bis die Brötchen goldbraun sind.

Veganen Pizzadip herstellen

  • Knoblauchzehen pellen und in grobe Stücke schneiden.
    Gemeinsam mit Sahne, Essig und Gewürzen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab gründlich durchmixen.
    Anschließend unter ständigem Rühren nach und nach das Öl zugeben, bis die gewünschte Konsitenz erreicht ist.
    Anschließend die gehackten Kräuter unterrühren und für mindestens 15 Minuten durchziehen lassen.

Nährwerte

Calories: 175kcal (9%) | Carbohydrates: 20g (7%) | Protein: 3g (6%) | Fat: 9g (14%) | Saturated Fat: 1g (6%) | Sodium: 121mg (5%) | Potassium: 143mg (4%) | Fiber: 1g (4%) | Sugar: 3g (3%) | Vitamin A: 708IU (14%) | Vitamin C: 3mg (4%) | Calcium: 24mg (2%) | Iron: 2mg (11%)
Hast Du das Rezept ausprobiert?Zeige es der Welt und markiere mich auf Instagram unter @essliebe.de oder #essliebe!

Wenn Du Lust auf weiteres veganes Partyessen hast, schau doch gerne auch mal bei diesem Rezept vorbei:

Jetzt nachmachen: Veganes Pesto-Käsebrot

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, freue ich mich zudem sehr über eine Bewertung und einen Kommentar von Dir!

Guten Appetit.

2 Gedanken zu „Vegane Pizzabrötchen mit Pizzadip“

  1. Sind es sicher 550 ml Wasser. Ich musste jetzt noch sehr sehr viel Mehl ergänzen. Der Teig war viel zu flüssig. Ich hab extra drei Mal gelesen. 🤷

    Antworten
    • Um Himmels willen, das stimmt natürlich nicht! Danke für den Hinweis – wie konnte das nur so lange durchrutschen? :O

      Tatsächlich müssen es nur etwa 300ml sein… :/ Wird sofort korrigiert, damit es hoffentlich nicht noch einmal zu so einem Problem kommt.

      Ich hoffe, es ist trotzdem noch etwas geworden?
      Liebe Grüße
      Max

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Bewertung